Geburt, Vorbereitung

Was brauche ich für die Geburt?

Was braucht Frau heutzutage für die Geburt? Zunächst einmal braucht es die werdende Mutter, welche sich wohlig und entspannt fühlen sollte. Somit braucht es für die Geburt eine Umgebung in der dies gegeben ist. Findet die Geburt zu Hause statt, so kann sich die werdende Mutter in aller Ruhe ihrer Geburtsumgebung widmen und diese nach Lust und Laune gestalten, sodass diese einen geschützten Raum für sie bietet! Es können Bilder, Affirmationen, Kerzen oder andere Kraft gebende Gegenstände aufgehängt bzw. aufgestellt werden. Findet die Geburt in einem Geburtshaus oder Krankenhaus statt, so kann auch hier die Umgebung individuell gestaltet werden! Wichtig ist, dass der Raum der Raum der Frau wird. Mit Hilfe einer kuscheligen Decke oder eines Tuches, elektrischen Kerzen, Bildern und Figuren kann auch ein Kreißsaal gemütlicher und individueller gestaltet werden. Um den Krankenhausduft zu übertünchen ist der eigene Lieblingsduft hilfreich. Also alles was der Mutter guttut sollte mit zur Geburt!

Die zweitwichtigste Person ist wohl der werdende Vater. Auch dieser soll sich wohl fühlen, damit er seine Partnerin unterstützen kann. Oft hilft der Frau die einfache Anwesenheit des Partners enorm, auch wenn dieser nur in der Ecke sitzt. Der Partner stellt idealerweise die Brücke zwischen seiner Partnerin und den geburtsbegleitenden Personen dar. Er ist derjenige, der ihre Wünsche kennt und diese auch vertritt. Nachfragt, wenn etwas unklar ist und sich um die Kommunikation kümmert, damit die Frau ungestört sein kann und sich ganz dem Geburtsprozess hingeben kann. Ist der Vater nicht bei der Geburt dabei oder kann bzw. möchte diesen Part nicht übernehmen, kann seine Rolle bspw. eine gute Freundin, die Mutter der Schwangeren oder auch eine Doula einnehmen.

Wie weiter oben im Text erwähnt, ist der geschütze Raum der Schwangeren für die Geburt von großer Bedeutung, damit sich der Geburtsprozess frei entfalten kann. Die Atmosphäre, in diesem Raum, wird geprägt durch die Personen, die sich in diesem Raum befinden. Dies bedeutet, dass jede an der Geburt beteiligte Person mit verantwortlich für die Geburtsatmosphäre ist, sei es nun eine Hebamme, ein Arzt oder eine Auszubildene. Somit sucht die Frau sich idealerweise alle an ihrer Geburt anwesenden Personen vor der Geburt selbst aus und überlegt, ob sie sich mit diesen Personen wohlfühlt und ob sie sich bei und vor ihnen fallen lassen kann. Bei der Hausgeburt und dem Geburtshaus ist dies noch recht realistisch, da die Frau die Hebamme schon lange vor der Geburt kennenlernt und entscheidet, ob sie durch diese bei der Geburt betreut werden möchte. Findet die Geburt im Krankenhaus statt, so hat man keinen Einfluss darauf, wer Teil dieser Geburt sein wird. Somit ist es hier von Bedeutung, dass sobald sich die Frau mit einer betreuenden Person unwohl fühlt, sie dies auch äußert bzw. der Partner, die Freundin, Mutter oder Doula dies tut. Ein meiner Meinung nach wichtiger Punkt ist positiv in eine Kranknehausgeburt hineinzugehen. Dem Personal dort zu vertrauen und daran zu glauben, dass diese an einer schönen Geburt für die Frau interessiert sind und dieses auch mit dem Personal zu kommunizieren. Ihnen beispielweise schon für die tolle Unterstützung im Voraus zu danken und Sie auf die Seite der Schwangeren zu ziehen, sodass das Personal Lust bekommt die Schwangere zu begleiten und dies auch engagiert tut. Wobei ich damit nicht meine, gewisse Routinen oder Eingriffe nicht zu hinterfragen!  Ich meine damit eine wertschätzende, freundliche und bestimmte Kommunikation mit dem Personal, welches die Schwangere bei ihrer Traumgeburt unterstützen soll. Wobei es hier beispielsweise sinnvoll ist einen Geburtsplan mitzubringen oder schon vorher zu hinterlegen und wenn nötig auch an diesen zu erinnern.

Nun komme ich zu den materiellen Dingen, die für die Geburt hilfreich sein könnten. Zuallererst wäre da die Grundversorgung. Sprich Essen und Trinken! Mit leeren Magen wird oft die Laune schlechter und vieles scheint mühseliger. Dies gilt vorallem für den Partner. Es ist wichtig, dass dieser für sich selbst sorgt, indem er isst, trinkt und eventuell zwischendurch schläft. Überlegt euch vorher worauf ihr Appetit haben könntet und wählt Dinge aus, welche die Frau auch riechen kann!

Als nächstes würde ich bequeme Kleidung empfehlen. Für die Schwangere etwas was sie nicht einengt, in dem sie sich wohlfühlt, indem sie sich schön fühlt. Etwas was genug Raum bietet um verschiedene Positionen einzunehmen und doch alles bedeckt, falls dies der Schwangeren wichtig ist. Eine weiteres wichtiges Kleidungsstück für die Frau sind warme Socken, denn kalte Füße hemmen die Wehen. Also die Füßen unter der Geburt immer schön warm halten. Der Partner sollte ebenfalls bequeme Kleidung wählen. Und beide sollten Wechselkleidung mitnehmen, um sich später oder auch schon zwischendurch umziehen zu können (…Schweiß und Körperflüssigkeiten). Wenn die Geburt im Krankenhaus stattfindet und die Frau nicht ambulant entbindet, sonder noch eine Weile auf der Wöchnerinnenstation bleiben möchte, so muss auch dafür Kleidung mitgenommen werden, diese kann aber notfalls vom Partner später vorbeigebracht werden.

Dies sind meiner Meinung nach die wichtigsten Dinge, die Frau für die Geburt braucht. Natürlich gibt es noch viele mehr, wie bspw. Musik oder Massagebälle, die unter der Geburt hiflreich sein können. Und dann gibt es noch die formellen Dinge, wie den Personalausweis, die Heiratsurkunde oder Vaterschaftanerkennung und Geburtsurkunden bei nicht verheirateten Paaren, auf diese will ich hier aber nicht näher eingehen.

Im folgenden bin ich dabei eine Liste mit hilfreichen Dingen für die Geburt zu erstellen, welche ihr bei Interesse von mir zugeschickt bekommt. Wenn ihr Interesse an der Liste habt, tragt euch in der folgenden Box ein und ihr bekommt die Liste zugeschickt, sobald diese fertig ist. Ich hoffe die genannten Punkte waren hilfreich und vielleicht mag die ein oder andere geburtserfahrene Frau ja im Kommentarbereich schreiben, was für sie unverzichtbar war. Natürlich sind auch die Väter eingeladen zu erzählen was ihnen oder iher Partnerin besonders geholfen hat.

[optin_box style=“3″ alignment=“center“ email_default=“E-mailadresse“ integration_type=“email“ double_optin=“Y“ email_address=“info@mamamorphose.de“ name_default=“Name“ name_required=“Y“ opm_packages=““][optin_box_field name=“headline“]Checkliste für die Geburt[/optin_box_field][optin_box_field name=“paragraph“][/optin_box_field][optin_box_field name=“privacy“]Deine Daten sind bei mir sicher.[/optin_box_field][optin_box_field name=“top_color“]undefined[/optin_box_field][optin_box_button type=“1″ text=“Sende mir die Checkliste zu!“ text_size=“18″ text_color=“#ffffff“ text_font=“Vollkorn;google“ text_bold=“Y“ text_letter_spacing=“0″ text_shadow_panel=“N“ styling_width=“30″ styling_height=“15″ styling_border_color=“#533f58″ styling_border_size=“1″ styling_border_radius=“50″ styling_border_opacity=“100″ styling_gradient_start_color=“#533f58″ styling_gradient_end_color=“#533f58″ drop_shadow_panel=“N“ inset_shadow_panel=“N“ location=“optin_box_style_3″ button_below=“Y“]Sende mir die Checkliste zu![/optin_box_button] [/optin_box]

 

3 thoughts on “Was brauche ich für die Geburt?

  1. Liebste Anna,

    Wow Danke für diesen wunderschönen Artikel!
    So viele tolle Details so easy zu lesen und jetzt fühle ich mich richtig vorbereitet um unser süßes Wesen in Ruhe zu empfangen.

    Dass du auch darauf ein gehst was die Rolle des Partners ist finde ich so schön! Und auch dass Frauen statt dessen eine Doula wie dich dabei haben dürfen. So schön dass jeder Begleitung haben darf!
    Freu mich mehr davon zu lesen!
    Hast du auch eine Packliste für den Partner? 🙂

    Das mit dem Duft finde ich eine tolle Idee! Und die Tücher! Das hab ich immer gemacht in meinem früheren Job wenn ich in Hotel Zimmern war um sie zu meinem zu machen. Überall Tücher und andere Kleidung dekoriert. Jedes Mal wenn ich rein kam hab ich gelacht über mein kleines farbenfrohes Reich ;-).

    Ich freu mich sehr auf mehr von dir!
    Ich spüre wie viel Herz du dabei teilst und auch so hilfreiches Wissen! Klar und immer auf das Wohl der Mamas bedacht

    Fühl dich geschätzt und lieb umarmt
    Sarah

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.